Freitag, 28. November 2014

Dinkel-Früchte-Taler

Aaach, ihr Lieben, ich merkte heute morgen: es ist kalt. Verdammt kalt. Jetzt fängt die kuschelige Zeit wieder an. Es wird dunkler und dunkler, die Tage, an denen ich lieber im Kuschelbett liegen bleiben würde, häufen sich. Leider. Ob das wohl wirklich daran liegt, dass ich die Sonne nicht mehr so oft zu Gesicht bekomme? Bestimmt.
Aber auch im Haus kann man es sich ja so richtig schön muckelig machen. Dazu gehören Kekse. Bei mir gibt es die zwar sowieso das ganze Jahr über, aber bei vielen erhalten sie erst zu dieser Jahreszeit Einzug.
Ich habe einige Bekannte und Freunde, die sich eine Liste anlegen, die sie abarbeiten. Und wenn diese Liste abgearbeitet ist, dann ist die Weihnachtsbäckerei fertig. Sowas kann ich gar nicht. Je länger ich etwas, was ich backen oder kochen möchte, im Voraus plane, desto wahrscheinlicher ist es, dass ich es nicht mache. ;) ich muss was sehen und schwupps, bestenfalls noch am gleichen Tag, vielleicht auch am nächsten, spätestens aber in der gleichen Woche nachmachen.
Die einzigen Gebäcke, die jedes Jahr zu Weihnachten anstehen sind Zimtsterne, Vanillekipferl und Lebkuchen. Darauf freue ich mich dann aber auch das ganze restliche Jahr drauf. Ein bisschen Tradition muss ja auch bei mir sein. :)


Diese Dinkelkekse trafen schon genau meinen Geschmack, als ich nur die Zutaten las. Und gleich nachgebacken, bestätigte sich: sie schmecken herrlich, nicht zu süß, die Trockenfrüchte machen da aber einiges an Süße wett. Ein bisschen knackig, kernig und knusprig dank der Mandeln. Ich würde sagen, es sind tolle Frühstückskekse. Solche, die man eben das ganze Jahr über backen kann.  :)
Wie läuft die Weihnachtsbäckerei bei euch ab, backt ihr spontan oder plant ihr alles im Voraus?
  

Zutaten für ein vollgepacktes Blech
325g Dinkelvollkornmehl 
125g  Butter 
1 Ei
90g Ahornsirup 
125g Mandeln
Je 80g  fein gehackte Rosinen und getrocknete Aprikosen
je 1 Prise Vanille, Zimt, Anis, Kardamom, Salz

So geht's 
Die Mandeln im Blitzhacker grob hacken, mit Rosinen und Aprikosen mischen. 
Mehl und Gewürze mischen, Butter, Ei und Ahornsirup zugeben. Zusammen mit der Frucht-Nuss-Mischung zu einem Teig verkneten. Zu zwei Rollen formen und am besten über Nacht in den Kühlschrank. 

Den Backofen auf 180°C vorheizen, ein Backblech mit Backpapier auslegen.  
Die Rollen mit einem Messer in 1/2-1 cm dicke Scheiben schneiden, auf das Backblech legen ( dicht an dicht, sonst passt das nicht). Im heißen Backofen etwa 20 Minuten backen. Wenn die Kekse von unten anfangen leicht zu bräunen, aus dem Ofen holen, auf dem Backblech kurz abkühlen lassen, dann auf ein Backgitter ziehen und vollständig erkalten lassen. 

Diese easy-peasy Kekstaler eignen sich wunderbar für Sarahs Geburtstagstisch in Ihrem Knusperstübchen.  Zum 1. Blog-Geburtstag veranstaltet sie das Knusper o' clock. Also glatt mal vorbeischauen bei ihr, und von mir: alles Gute!


Habt es schön und fröhliches Backen! 
Eure Lena 

Kommentare:

  1. Liebe Lena,
    Deine Taler sehen ja super gut aus. Ich liebe alles mit feinen Wintergewürzen, mit Dinkel habe ich zwar noch nicht so oft gebacken, da werden Deine Dineklkekse gleich mal im Hinterkopf behalten. :)
    Vielen Dank für Deinen leckeren Knusperbeitrag.
    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Lena :)
    endlich finde ich auch Mal ein Rezept mit Vollkorndinkelmehl :D
    Deine Taler sehen superlecker aus und sind dazu noch fast gesund. ;)
    Alles Liebe <3

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit nimmst, deine Gedanken und Anregungen zu meinem Beitrag niederzuschreiben. Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar!
Als kleiner Hinweis: der Kommentar muss zunächst von mir freigeschaltet werden, also bitte nicht wundern wenn er nicht sofort nach der Absendung auftaucht. :)
Deine Lena