Dienstag, 1. Juli 2014

Gemüse-Hirse-Pfannkuchen

Ich sitze jetzt schon viel länger hier, als ich es normalerweise tue. Heute ist mein Kopf leer, ich kann keinen schönen Text verfassen, also lasse ich es auch lieber. Soll ja solche Tage geben. Das ist genauso wie mit dem Lernen. Mal geht es und mal will gar nichts in den Kopf rein.
Ist so. Kann man nichts machen.
Deswegen werde ich euch jetzt einfach dieses schöne Rezept unterjubeln. Ist sättigend und glücklichmachend. Und richtig lecker. Würzige Gemüsepfannkuchen. Das Besondere im Teig? Er besteht nicht nur aus Mehl (Eiern, Milch..), sondern auch noch aus gekochter Hirse.


Uiui, und über die habe ich mich gerade mal ein bisschen belesen.
Also, erstmal, ist es ein glutenfreies Getreide, also auch für diejenigen unter uns geeignet, die unter einer Glutenunverträglichkeit leiden (gilt aber leider nicht für das restliche Rezept). Außerdem enthält Hirse eine Menge Silizium. Aha. Schon mal gehört, aber was ist das?! Jahaaaaa, sag ich euch, Silizium macht uns schick, stärkt Haare und Fingernägel, sorgt für ein festes Bindegewebe und für ein gesundes Hautbild. Also, wenn das nicht mal top ist.
Außerdem ist es eine sehr gute pflanzliche Eisenquelle.
Und vereint mit Zucchini, Möhren und in Pfannkuchenform gepackt, macht sie sich echt schick. Nur, ob sie gegen Lern- bzw. Schreibblockaden hilft, das bleibt fraglich... ;)

Zutaten für 4 Personen
150g Hirse
150g Dinkelmehl Type 630
3 Eier
300ml Milch
200-300g Zucchini
100-150g Möhren
1 rote Zwiebel, fein gehackt
Salz
Pfeffer
Olivenöl

100g geriebenen Emmentaler

So geht's
Die Hirse waschen und nach Packungsanweisung in Salzwasser garen. Etwas abkühlen lassen.
Die Zucchini waschen und grob raspeln, mit Salz in einem Sieb vermischen und für 20 Minuten Wasser ziehen lassen.
Möhre fein raspeln.
Milch und Mehl mit den Rührern des Handrührgeräts klümpchenfrei verquirlen, die Hirse und die Eier mitreinrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen, Zucchini gut ausdrücken und mit den Möhren und der Zwiebel unterheben.
1 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und aus dem Teig vier dicke Pfannkuchen (Durchmesser so 18-20 cm) bei mittlerer Hitze ausbacken. Erst von einer Seite 3-4 Minuten backen, dann wenden*, und weitere 3-4 Minuten backen.
Pfannkuchen ggf. im 100°C aufgeheizten Backofen warm halten, bis alle fertig sind.
Wir haben dazu Leinölquark gegessen. Und natürlich den Emmentaler rüberstreuen. :)
*(ich habe den Pfannkuchen dafür auf einen Teller gleiten lassen, und dann kopfüber wieder in die Pfanne geklatscht. Hat auch 3 von 4mal geklappt. ;) )

Dieses Rezept habe ich mal wieder in einer wunderbaren Zeitschrift von köstlich vegetarisch gefunden.
Und es soll als mein zweites Rezept zum aktuellen Blogevent der Herzensköchin eingereicht werden.


Nochmals alles Gute!


Habt es schön!
Eure Lena

Kommentare:

  1. sofort auf die Nachkochliste Lena, wir haben echt den selben Geschmack

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Lena,

    ich klicke mich gerade durch die Hirse-Beiträge zum obigen Blogevent. Dein Rezept klingt ganz wunderbar!
    Melde mich wieder, wenn ich es nächste Woche nachgekocht habe. :-)
    Liebe Grüße,
    Mari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mari,
      da bin ich ja mal gespannt, wie du es findest! Am besten an einem Tag Nachkochen, an dem du in Soulfood-Laune bist. Denn Pfannkuchen sind doch dafür bestens geeignet. :)
      Liebe Grüße, Lena

      Löschen

Vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit nimmst, deine Gedanken und Anregungen zu meinem Beitrag niederzuschreiben. Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar!
Als kleiner Hinweis: der Kommentar muss zunächst von mir freigeschaltet werden, also bitte nicht wundern wenn er nicht sofort nach der Absendung auftaucht. :)
Deine Lena